Politik

Währung Ärmstes EU-Land wirbt um Aufnahme

Bulgarien will in den Euro

Archivartikel

Sofia.Bulgarien drängt in den Euro. Schon in den nächsten sechs Monaten will sich das ärmste EU-Land um die Aufnahme in die Gemeinschaftswährung bewerben, wie die Regierung gestern in Sofia mitteilte. Zudem fordert sie die Aufnahme in die Schengenzone ohne Grenzkontrollen. Beides weckt in Deutschland Bedenken. Doch betonte Ministerpräsident Boiko Borissow, in beiden Fällen erfülle sein Land die

...
Sie sehen 27% der insgesamt 1518 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00