Politik

Castellucci will „Arbeitsteilung“

Archivartikel

Bei der festgefahrenen EU-Asylreform fordert der migrationspolitische Sprecher der SPD im Bundestag mehr Flexibilität. „In der EU herrscht die Idee vor, dass alle alles machen müssen. Das wäre vielleicht wünschenswert, ist aber nicht praktikabel“, sagte Lars Castellucci, Abgeordneter des Wahlkreises Rhein-Neckar. Er plädiere stattdessen für eine „solidarische Arbeitsteilung“.

Die EU-Staaten ringen seit bald drei Jahren um eine Reform der europäischen Migrationspolitik. In der zentralen Frage, wie Flüchtlinge, die früher meist in Italien ankamen und heute vor allem in Spanien oder Griechenland, auf den Rest Europas verteilt werden können, gibt es keine Bewegung. „Osteuropäische Länder, die skeptisch sind, was die Aufnahme von Flüchtlingen angeht, könnten beispielsweise mehr Personal, Geld oder Material für die Aufstockung der Grenzschutzagentur Frontex stellen“, so Castellucci. dpa