Politik

Fall Amthor Nachfolgekandidat Michael Sack stellt sich vor

CDU-Spitze baut um

Archivartikel

Schwerin.Nach dem Rückzug von Hoffnungsträger Philipp Amthor muss sich die CDU in Mecklenburg-Vorpommern für das bevorstehende Wahljahr neu aufstellen. An diesem Montag will sich der neue Kandidat für den Landesvorsitz, Landrat Michael Sack, erstmals näher zu seinen Plänen äußern. Anfang August soll es einen Landesparteitag geben. Nächstes Jahr wird in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt. Derzeit regiert in Schwerin eine Koalition von Sozialdemokraten und Union unter Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Sack (47), Landrat im Kreis Vorpommern-Greifswald, wurde am Freitagabend vom CDU-Landesvorstand als Kandidat für den Vorsitz nominiert. Der Vorschlag geht offenbar auf eine kurzfristige Initiative des kommissarischen Parteichefs Eckhardt Rehberg zurück. Sack ist bislang einziger Bewerber. Der Bundestagsabgeordnete Am-thor (27), der als Parteichef schon so gut wie gesetzt war, hatte unmittelbar zuvor nach Lobbyismus-Vorwürfen den Verzicht auf seine Kandidatur erklärt.

Amthor stand wegen seiner Nebentätigkeit und Lobbyarbeit für das US-amerikanische IT-Unternehmen Augustus Intelligence seit Tagen massiv in der Kritik. Er bezeichnet diese Tätigkeit inzwischen als Fehler. 

Zum Thema