Politik

Südwesten Sieg trotz herber Verluste

CDU wieder stärkste Kraft

Archivartikel

Stuttgart.Dramatische Verluste für CDU und SPD – deutliche Gewinne für die Grünen: So ist nach ersten Zahlen des SWR die Europawahl in Baden-Württemberg ausgegangen. Demnach fahren CDU und SPD ihre jeweils schlechtesten Ergebnisse bei einer Europawahl im Südwesten ein, während die Grünen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann auf ein Rekordhoch kommen.

Nach der SWR-Hochrechnung vom Sonntagabend erreicht die CDU 29,8 Prozent – das sind 9,5 Prozentpunkte weniger als 2014. Die SPD kommt auf 13,7 Prozent, was einem Verlust von 9,3 Punkten entspricht. Die Grünen legen 11,7 Punkte zu und kommen auf 24,9 Prozent.

Die AfD verzeichnet 9,2 Prozent (plus 1,3 Punkte), die FDP 7,1 Prozent (plus 3,0 Punkte). Nahezu unverändert im Vergleich zur Wahl von 2014 ist mit 3,4 Prozent das Ergebnis für die Linke (minus 0,2 Punkte).

Mehr als 8,5 Millionen Menschen im Südwesten waren zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag nach ersten SWR-Zahlen bei 62,0 Prozent – nach 52,1 Prozent 2014. bestimmt. In Baden-Württemberg waren 40 Parteien und politische Vereinigungen angetreten. Der Ausgang der Europa- und der parallelen Kommunalwahlen ist auch landespolitisch von Interesse: In der Südwest-CDU steht die Frage an, wer die Partei als Spitzenkandidat in die Landtagswahl 2021 führt. Viele gehen davon aus, dass Regierungsvize Thomas Strobl, der auch Landesparteichef ist, die Spitzenkandidatur für sich beansprucht. lsw