Politik

Hongkong 60 Verletzte nach neuer Welle der Gewalt

Demonstrant angeschossen

Archivartikel

Hongkong.Fünf Monate nach Ausbruch der Proteste gegen die Regierung in Hongkong nimmt die Gewalt kein Ende: Nachdem am Montagmorgen erneut ein 21 Jahre alter Demonstrant von einem Polizisten angeschossen worden war, spielten sich in der chinesischen Sonderverwaltungsregion teils chaotische Szenen ab. Insgesamt waren nach Angaben von Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam am Montag mehr als 60 Verletzte zur Behandlung im Krankenhaus. Darunter war auch ein Regierungsanhänger, der mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet worden war.

An mehreren Orten in der Stadt entluden sich Proteste in Gewalt, radikale Demonstranten blockierten Straßen, legten Feuer und warfen Pflastersteine. Die Polizei setzte Gummigeschosse und Tränengas ein. Der 21 Jahre alte Demonstrant wurde am Morgen von einem Polizisten angeschossen. Laut Behörden war er in kritischem Zustand. dpa

Zum Thema