Politik

Bundesregierung SPD setzt CDU massiv unter Druck und verlangt personelle Konsequenzen / Ostbeauftragte soll zurücktreten

Dicker Knatsch in der großen Koalition

Archivartikel

Berlin.In Thüringen stehen die Zeichen jetzt wohl auf Neuwahlen. In der großen Koalition in Berlin ist der Flurschaden wegen des Votums für einen FDP-Ministerpräsidenten mit Unterstützung von AfD und CDU trotzdem beträchtlich. Die SPD setzte eine kurzfristige Einberufung des Koalitionsausschusses durch – und fordert den Rücktritt des Ostbeauftragten der Bundesregierung. Droht Schwarz-Rot in Berlin

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2538 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema