Politik

Familienministerium: Die junge CDU-Politikerin macht einen selbstbewussten Eindruck, reagiert aber gereizt auf Kritik

Dr. Köhler und der Ärger um den Titel

Archivartikel

Rudi Wais

Berlin. Dafür, dass es alles andere als rund läuft, macht Kristina Köhler einen ausgesprochen selbstbewussten Eindruck. Über Kinderarmut, neue Krippenplätze oder das geplante Betreuungsgeld redet die neue Familienministerin schon so souverän und sachkundig wie ihre Vorgängerin Ursula von der Leyen. Auch in der Kunst, politische Botschaften in plakative Formulierungen zu

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3797 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00