Politik

Parteien II Rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin strebt Posten als stellvertretende Vorsitzende an

Dreyer will im Bund künftig mitreden

Mainz.Eines stellt Malu Dreyer vor ihrer Kandidatur als stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende klar: Es ist kein Sprungbrett für das nächsthöhere Amt in der Partei. Sie wolle weder SPD-Chefin noch Kanzlerkandidatin werden, versichert die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin. Die Aufgabe in Mainz hat für sie weiter absoluten Vorrang.

Doch immerhin ist Dreyer jetzt erstmals bereit, sich in

...
Sie sehen 13% der insgesamt 3213 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00