Politik

EU Vor dem Sondergipfel an diesem Sonntag über das neue Führungspersonal sind alle Bewerber ohne Mehrheit

Durchbruch im Morgengrauen?

Archivartikel

Brüssel.Die magischen Zahlen heißen 21 und 376. Diese beiden Mehrheiten braucht ein Kandidat, der neuer EU-Kommissionspräsident werden will – zunächst im Kreis der Staats- und Regierungschefs, wo eine qualifizierte Mehrheit nötig ist. Später dann auch im Europäischen Parlament. Vor dem Sondergipfel der EU-Staatenlenker an diesem Sonntagabend scheint das Rennen allerdings völlig offen. Keiner der

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4127 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema