Politik

Gedenken Stadt Kassel reagiert auf Kritik wegen Absage

Ehrung der Opfer rechten Terrors

Archivartikel

Kassel.Rund 300 Menschen haben gestern in Kassel mit einer Schweigeminute und Blumen an das NSU-Opfer Halit Yozgat erinnert. Sie versammelten sich auf dem Halitplatz, der nach dem ermordeten türkischstämmigen Besitzer eines Internetcafés benannt ist. Im Jahr 2006 wurde Yozgat mutmaßlich von der rechten Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) getötet. Die Polizei war vor Ort, um die

...

Sie sehen 24% der insgesamt 1657 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00