Politik

Eine Nacht des Schreckens

Paris.130 Tote, 350 Verletzte: Am Abend des 13. November schockierte eine blutige Anschlagsserie im Herzen von Paris die westliche Welt. Während eines Freundschaftsspiels der Fußballnationalmannschaften von Frankreich und Deutschland sprengten sich Selbstmordattentäter in die Luft. In der Innenstadt schossen Terroristen um sich, in einem Café explodierte eine Bombe. Drei weitere Terroristen feuerten kurz vor 22 Uhr im Bataclan-Konzertsaal um sich und richteten ein Massaker an. Verantwortlich für die Taten zeichnete die Terrororganisation des sogenannten Islamischen Staates (IS). Der Anschlag ist einer der opferreichsten islamistischen Angriffe in Europa in jüngster Zeit. Seit dem Attentat auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" sind auch europäische Städte im Fadenkreuz des IS. MaMü