Politik

Enges Rennen erwartet

Archivartikel

Stuttgart.Als Winfried Kretschmann im Mai 2011 Ministerpräsident in Baden-Württemberg wurde, war er der erste Regierungschef der Grünen. Fast zehn Jahre später ist er das noch immer und war zeitweise der beliebteste Länderchef überhaupt. Trotzdem hat der 72-Jährige lange mit sich gerungen, ob er sich um eine dritte Amtszeit bewerben soll. Als die CDU Kultusministerin Susanne Eisenmann schon im Juli 2019 frühzeitig zur Spitzenkandidatin kürte, gerieten die Grünen unter Druck. Im September 2019 hoben sie dann – unplanmäßig früh – den populären Landesvater erneut auf den Schild.

Vor der Landtagswahl im März 2021 läuft die Auseinandersetzung auf ein Duell zwischen Eisenmann und Kretschmann hinaus. Für die CDU-Kandidatin kommt es darauf an, die Auseinandersetzung mit dem populären Landesvater offen zu gestalten. Mitte September, bei der letzten veröffentlichten Umfrage, lag die CDU beim Institut Insa mit 31 zu 28 Prozent sogar vor den Grünen. SPD und AfD kamen jeweils auf zwölf Prozent, die Liberalen auf sieben. Im Frühjahr war es bei Infratest dimap umgekehrt: Da führten die Grünen mit 34 Prozent deutlich vor der CDU (30 Prozent). Bei der Landtagswahl 2016 war die CDU in ihrem Stammland eingebrochen und lag mit 27 Prozent erstmals in der Geschichte des Landes hinter den Grünen, die auf 30,3 Prozent kamen. Nummer 3 war die AfD mit 15,1 Prozent vor der SPD (12,7) und der FDP mit 8,3 Prozent. pre

Zum Thema