Politik

Belarus Polizei verhaftet zahlreiche Demonstranten

Erneut Proteste

Archivartikel

Minsk.Trotz eindringlicher Warnungen haben in Belarus (Weißrussland) wieder Zehntausende Menschen landesweit gegen den autoritären Staatschef Alexander Lukaschenko protestiert. Die meisten Menschen versammelten sich am Sonntagnachmittag in der Hauptstadt Minsk. Auch in anderen Städten gab es Protestaktionen. Menschen riefen etwa „Es lebe Belarus“. Die Proteste dauern bereits einen Monat an – seit der umstrittenen Präsidentenwahl vom 9. August.

In Minsk waren Beobachtern zufolge trotz Regenwetter Zehntausende Menschen unterwegs. In anderen Berichten war auch von mehr als 100 000 Teilnehmern die Rede. Viele zogen zum Palast der Unabhängigkeit in einem anderen Stadtteil, dem Sitz Lukaschenkos. Einige schwenkten Regenbogenfahnen und spielten Musik. Auch Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa marschierte mit.

Bei den Massenprotesten hat die Polizei wieder viele Menschen festgenommen. Auf Videos und Fotos war zu sehen, wie Sicherheitskräfte friedliche Demonstranten in Polizeibusse zerrten. Genaue Zahlen lagen zunächst nicht vor. Das Menschenrechtszentrum Wesna sprach landesweit von mehr als 130 Festnahmen, das Innenministerium zunächst von weniger. 

Zum Thema