Politik

Analyse Olaf Scholz könnte nach seiner Schlappe im Kampf um den SPD-Vorsitz eine zweite Chance bekommen – als Kanzlerkandidat

Erst Verlierer, dann Sieger?

Archivartikel

Mannheim.Zum ersten Mal seit 1949 tritt bei einer Bundestagswahl im nächsten Jahr kein Amtsinhaber mit Kanzlerbonus an. SPD-Finanzminister Olaf Scholz will daraus Kapital schlagen und sozusagen als eine Art Ersatz-Vizekanzler im Wahlkampf punkten. Die Chancen, dass er Kanzlerkandidat wird, stehen gut. Dann könnte aus dem Verlierer im Rennen um den SPD-Vorsitz ein Sieger werden – aber nur, wenn er bei

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4796 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema