Politik

Finanzen Minister schreiben 17 Länder auf Liste / Sanktionen sind nicht vorgesehen / Parlamentarier üben deutliche Kritik

EU knausert bei Steueroasen

Brüssel.Eine schwarze Liste der Steueroasen soll jene Staaten bloßstellen, die dubiose Deals mit Unternehmen machen und bei der Flucht vor dem Finanzamt helfen. Doch was die Finanzminister der EU gestern verabschiedeten, halten viele Kritiker für eine Lachnummer. Südkorea und Tunesien, Panama und Macau werden ausdrücklich genannt. Nicht aber Malta oder die Niederlande, Luxemburg oder

...
Sie sehen 12% der insgesamt 3443 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema