Politik

Empfehlungen

EU präsentiert Impfstoffstrategie

Brüssel.Die EU hat am Donnerstag ihre Impfstoffstrategie mit Empfehlungen für die Mitgliedstaaten vorgestellt. Demnach empfiehlt die EU-Kommission ihren Mitgliedsstaaten, bestimmte Personengruppen bei der Impfung vorrangig zu behandeln. Da anfangs nur geringe Mengen zur Verfügung stünden, sollten etwa medizinisches Personal, Menschen über 60 Jahre, Kranke und Personen mit sozialen Nachteilen den schützenden Piks zuerst bekommen.

Gleichwohl hätten – sobald ein Stoff zugelassen sei – alle 27 Staaten gleichzeitig Zugang zu ersten Lieferungen, verteilt nach der Bevölkerungszahl. Zudem empfiehlt die Behörde den EU-Staaten, Vorbereitungen für die Impfungen zu treffen, etwa Kühlketten und medizinisches Personal zu organisieren. Grundsätzlich sollte das Prinzip einer kostenlosen Impfung gelten. 

Zum Thema