Politik

Fataler Prozess

Archivartikel

Da sind Sie zu weit gegangen", hielt die Staatsanwältin dem Angeklagten vor, als sie mit der Schilderung der Verbrechen im April 1996 angekommen war. Da-mals hatte Josef Fritzl seinem neugeborenen Sohn die ärztliche Hilfe verweigert, er starb. Zu weit gegangen? War der Täter das nicht schon, als er zwölf Jahre vorher seine Tochter im Keller ankettete? Oder weitere sieben Jahre davor, als er

...
Sie sehen 21% der insgesamt 1944 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00