Politik

Thüringen Wahl zum Ministerpräsidenten

FDP erwägt Kandidaten

Archivartikel

Erfurt.Die Thüringer FDP erwägt, einen eigenen Kandidaten für die Ministerpräsidentenwahl am 5. Februar aufzustellen. Die Entscheidung darüber wolle man voraussichtlich am Montag bekannt geben, erklärte FDP-Landespartei- und Fraktionsvorsitzender Thomas Kemmerich am Dienstag auf Anfrage. Zuvor hatte bereits die AfD angekündigt, einen eigenen Gegenkandidaten zu Bodo Ramelow (Linke) ins Rennen schicken zu wollen. Ramelow möchte das Land mit einer rot-rot-grünen Minderheitsregierung führen.

Die AfD hat inzwischen eine geeignete Person gefunden, wie ihr Thüringer Fraktionsgeschäftsführer Stefan Möller. Allerdings wolle man einen eigenen Kandidaten nur aufstellen, wenn es keine Bewerber von CDU und FDP gebe – denn ein Kandidat, der nicht von der AfD komme, habe bessere Chancen. Den Namen für einen möglichen AfD-Kandidaten nannte er nicht. Allerdings hatte Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke bereits signalisiert, dass es sich auch um jemanden außerhalb der AfD handeln könnte.

Laut Geschäftsordnung des Landtags müssen Wahlvorschläge zwei Tage vor dem Wahltermin eingereicht werden. dpa

Zum Thema