Politik

Regierungskrise Mitglieder italienischer Partei stimmen ab

Fünf-Sterne für Koalition

Archivartikel

Rom.Bei der Suche nach einer neuen Regierung in Italien ist eine entscheidende Hürde genommen. Die Mitglieder der Fünf-Sterne-Bewegung stimmten am Dienstag mehrheitlich für eine Koalition mit den Sozialdemokraten, erklärte Parteichef Luigi Di Maio. 79,3 Prozent der Mitglieder entschieden bei einem Online-Votum, dass ein solches Bündnis unter der Führung von Giuseppe Conte als Ministerpräsident zustande kommen soll.

Damit kann der designierte Premier Conte nun sein Kabinett bei Staatschef Segio Mattarella vorstellen und absegnen lassen. Nach der Vereidigung müssen beide Parlamentskammern einer neuen Regierung zustimmen.

„Man braucht keine Superhelden“

Die Koalition war nötig geworden, nachdem das europakritische Bündnis zwischen Sternen und der rechten Lega zerbrochen war. Deshalb müssen die Sterne nun mit dem Partito Demokratico (PD) gemeinsame Sache machen – beide sind eigentlich tief zerstritten. Conte hatte vor der Abstimmung mitgeteilt, er wolle bis spätestens Mittwoch eine Regierungsmannschaft beisammenhaben. Um das Land zu reformieren, „braucht man keine Superhelden, die meinem Sohn so gefallen“, sagte er. „Es reichen normale Personen, die aber verantwortungsbewusst und entschlossen sind.“

Zum Thema