Politik

Grenzstreit

Gerichtshof entscheidet für Chile

Den Haag.Der Internationale Gerichtshof in Den Haag hat Chile in einem über 100 Jahre währenden Grenzstreit mit Bolivien recht gegeben. Chile sei rechtlich nicht verpflichtet, mit dem Nachbarland über einen souveränen Zugang zum Pazifik zu verhandeln. Das höchste Gericht der Vereinten Nationen wies gestern in Den Haag damit die Klage Boliviens ab. Mit dieser Entscheidung ist das 2013 von Bolivien angestrengte Verfahren beendet. Urteile des Gerichts sind rechtlich bindend. Eine Berufung ist nicht möglich.

Das südamerikanische Bolivien hatte den eigenen Zugang zum Pazifik nach dem Salpeterkrieg gegen Chile Ende des 19. Jahrhunderts verloren. Im Beisein von Boliviens Präsident Evo Morales forderte Gerichtspräsident Yusuf die Staaten auf, den Dialog fortzusetzen. Chile hatte angeführt, dass es zu Gesprächen bereit, aber nicht zu Grenzverhandlungen verpflichtet sei. dpa