Politik

Hongkong Erneut heftige Ausschreitungen

Gewalt eskaliert

Archivartikel

Hongkong.Bei den Anti-Regierungs-Protesten in Hongkong ist die Gewalt erneut eskaliert: Die Polizei setzte am Sonntag Tränengas, Gummigeschosse und Wasserwerfer gegen Demonstranten ein. Radikale Demonstranten schossen mit Pfeil und Bogen, ein Polizist wurde ins Bein getroffen. Andere bauten Katapulte, mit denen sie Brandsätze abfeuerten.

Für zusätzliche Unruhe sorgte ein Auftritt chinesischer Soldaten auf Hongkongs Straßen. Zum ersten Mal seit Beginn der Proteste im Juni verließen die Soldaten ihre Kaserne am Samstag für einen Einsatz. Bilder zeigten, wie sie Steine und andere Objekte von einer Straße räumten. Die Aktion fand große Beachtung, weil es Befürchtungen gibt, dass China sein Militär anweisen könnte, um die Proteste in der Stadt niederzuschlagen. Nach den monatelangen Demonstrationen in Hongkong hatte Chinas kommunistische Führung zuletzt angedeutet, die Gangart zu verschärfen. Eine militärische Niederschlagung der Proteste halten die meisten Beobachter dennoch für unwahrscheinlich, weil China dafür international geächtet würde. dpa

Zum Thema