Politik

Staatshilfen: Bei den Parteien wächst nach der Opel-Rettung die Nervosität, weil viele Unternehmen Hilfe beantragt haben

Gezerre geht munter weiter

Archivartikel

Rudi Wais

Berlin. Als Haushaltsexperte der SPD hat Carsten Schneider einen schweren Stand. Während sein Parteichef Franz Müntefering und sein Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier nach Opel auch den angeschlagenen Reise- und Handelskonzern Arcandor mit staatlichen Bürgschaften und Krediten aufpäppeln wollen, hält Schneider tapfer, aber einsam dagegen. Er habe das Gefühl, sagt er, dass

...
Sie sehen 12% der insgesamt 3479 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00