Politik

Diplomatie Kanzlerin Merkel trifft bei ihrem Besuch in China eine nervöse Führung / Zahlreiche Baustellen belasten das Verhältnis

Handel, Hongkong, Demokratie

Archivartikel

Peking.Mitten auf dem riesigen Vorplatz der Großen Halle des Volkes sind am sonnig-heißen Freitagvormittag in Peking zwei Stühle aufgestellt. Kanzlerin Angela Merkel und Chinas Premier Li Keqiang nehmen darauf Platz und lauschen – unter einem schönen Baldachin – der deutschen Nationalhymne. Bei der chinesischen Hymne steht Li Keqiang allerdings auf. Danach gehen sie die militärischen Ehrenformationen

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4143 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema