Politik

Fall Lübcke Mutmaßlicher Schütze soll CDU-Politiker „heimtückisch“ erschossen haben

Hatte Stephan E. Komplizen?

Archivartikel

Berlin.Am Anfang stehen Schmähungen, Beschimpfungen und Drohungen. Am Ende wird ein Mann mit rechtsextremer Vergangenheit als mutmaßlicher Mörder verhaftet. Der 45-jährige Stephan E. soll den Regierungspräsidenten Walter Lübcke, CDU-Politiker und ehemaliger Landtagsabgeordneter, erschossen haben, „heimtückisch“, wie die Bundesanwaltschaft glaubt. Sie behandelt den mutmaßlichen Mord als „politisches

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2980 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema