Politik

Hessen steht zu Konzept

Archivartikel

Wiesbaden.Zu den 90 Gebieten in Deutschland, die günstige geologische Voraussetzungen für ein Atommüll-Endlager aufweisen, gehören auch hessische Regionen. Das geht aus dem am Montag vorgelegten ersten Teilbericht zur Standortsuche der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) hervor. Darin sind auf einer Karte auch in Nord-, Ost- sowie Südhessen sogenannte Teilgebiete mit bestimmten Gesteinen aufgeführt, die damit zumindest theoretisch als Lagerstätte infrage kommen. Denn eine Vorfestlegung auf einen Standort ist damit noch längst nicht verbunden.

„Wir haben das vom Bundestag und Bundesrat beschlossene Konzept befürwortet und stehen weiterhin dazu“, sagte Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) zur Vorstellung des Berichts. Alle Länder seien in der Verantwortung, für ein wissenschaftsbasiertes Verfahren einzutreten. „Die hessische Landesregierung wird im Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger das weitere Verfahren eng begleiten und genau darauf achten, dass dieses Konzept in ganz Deutschland fair und transparent umgesetzt wird“, so Hinz. lhe

Zum Thema