Politik

Libanon Schiitenmiliz gewinnt mehr als die Hälfte der Sitze

Hisbollah stärkste Kraft

Archivartikel

Beirut.Bei der Parlamentswahl im Libanon ist die schiitische Hisbollah klar stärkste Kraft geworden – Ministerpräsident Saad Hariri musste dagegen deutliche Verluste einstecken. Die vom Iran unterstützte Hisbollah und verbündete Gruppen wie die christliche Freie Patriotische Bewegung errangen eigenen Angaben zufolge 71 der 128 Sitze. „Wir können sagen, dass das, was wir anstrebten, erreicht wurde“, sagte Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah. Das Ergebnis sei eine Garantie für die Stabilität des Landes.

Gleichzeitig erreichte Premier Hariris Bündnis nach eigenen Angaben nur 21 von 128 Mandaten. Das ist etwa ein Drittel weniger als die 33 Sitze, die seine Koalition 2009 errang. „Wir hatten gehofft, ein besseres Resultat und einen größeren Block zu erzielen“, sagte Hariri. Er kündigte an, mit allen Parteien zusammenarbeiten zu wollen. dpa