Politik

Gedenken Viele Ereignisse am 9. November in Deutschland

Historisches Datum

Neben dem Mauerfall 1989 steht der 9. November für historische Ereignisse in Deutschland:

1918: Der SPD-Abgeordnete Philipp Scheidemann rief vom Berliner Reichstagsgebäude die deutsche Republik aus. Zwei Stunden später erklärte der Kommunist Karl Liebknecht die „Freie Sozialistische Republik“. Prinz Max von Baden erklärte eigenmächtig den Thronverzicht von Kaiser Wilhelm II. und übertrug die Regierungsgeschäfte dem späteren Reichspräsidenten Friedrich Ebert. Das bedeutet das Ende des deutschen Kaiserreichs. Zwei Tage später unterzeichnete die neue Regierung einen Waffenstillstand und beendete so den Ersten Weltkrieg.

1923: Adolf Hitler versuchte zum ersten Mal, sich an die Macht zu putschen. Er scheiterte und wurde verhaftet. Währenddessen diktierte er Teile des ersten Bandes seines Buches „Mein Kampf“ seinem Mithäftling. 1933 ergriffen die Nationalsozialisten die Macht.

1938: In der Nacht zum 10. November 1938 kam es im gesamten Deutschen Reich zu Pogromen gegen Juden mit mehr als 1300 Toten. Schlägertrupps zündeten zahlreiche Synagogen an. dpa

Zum Thema