Politik

Pakistan EU rügt Umfeld der Parlamentswahl

Imran Khan gewinnt

Archivartikel

Islamabad.Der einstige Playboy und Kricket-Star Imran Khan hat die Parlamentswahl in Pakistan gewonnen. Khans Bewegung für Gerechtigkeit (PTI) setzte sich in 115 von 272 Wahlkreisen durch, wie die Wahlkommission gestern nach Auszählung von 97 Prozent der Stimmen mitteilte. Abgeschlagen folgt die bisherige Regierungspartei Pakistanische Muslim-Liga (PML-N), die den Angaben zufolge in 63 Wahlkreisen siegte. Die Pakistanische Volkspartei (PPP) landete mit 43 Wahlkreisen auf dem dritten Platz. Die Wahlbeteiligung lag laut Wahlkommission bei rund 52 Prozent.

Khans (65) PTI errang allerdings nicht die für eine Parlamentsmehrheit notwendigen Stimmen – und wird deshalb auf einen Koalitionspartner und unabhängige Kandidaten angewiesen sein, um eine Regierung zu bilden. Die Wahlkommission veröffentlichte die Resultate ungewöhnlich spät. Dies führte zu neuerlichen Manipulationsvorwürfen. Die Wahlkommission wies diese zurück. Nach dem vorläufigen Bericht der EU-Wahlbeobachtermission wurden die insgesamt positiven Änderungen in den gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Wahlen überschattet von den Einschränkungen der Pressefreiheit und ungleichen Wettbewerbsbedingungen während des Wahlkampfs. dpa