Politik

Nahost Maas warnt vor Relativierung des Holocausts

Israel empört wegen Abbas

Archivartikel

Tel Aviv.Israel hat empört auf Aussagen von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas (Bild) zur Schuld der Juden am Holocaust reagiert. „Abu Masen (Abbas) wiederholt die verabscheuenswürdigsten antisemitischen Slogans“, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gestern. „In einem Gipfel von Unwissenheit und Frechheit behauptet er, dass die europäischen Juden nicht verfolgt und ermordet wurden, weil sie Juden waren, sondern weil sie Kredite mit Zinsen vergeben haben.“

Abbas hat in einer Rede dem jüdischen Volk die Schuld am Holocaust gegeben, der Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nazis. Der Holocaust sei nicht durch Antisemitismus ausgelöst worden, sondern durch das „soziale Verhalten“ der Juden, wie das Verleihen von Geld, sagte Abbas in Ramallah. Adolf Hitler habe die Einwanderung von Juden ins historische Palästina durch einen Deal zwischen dem deutschen Wirtschaftsministerium und der Anglo-Palestine Bank unterstützt, sagte Abbas in der Rede vor dem Palästinensischen Nationalrat. Dadurch hätten Juden bei der Einwanderung all ihr Vermögen durch die Bank mitnehmen können.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte dazu: „Wir treten gegen jegliche Relativierung des Holocausts ein.“ 

Zum Thema