Politik

Israel Öffentliche Plätze und Einrichtungen geschlossen

Israel verschärft Maßnahmen

Archivartikel

Tel Aviv.Nach einem starken Anstieg der Corona-Infektionen setzt die israelische Regierung erneut auf Lockdown-Maßnahmen. Einem Beschluss des Kabinetts zufolge gelten die Regelungen künftig landesweit an Wochenenden. Ausgangsbeschränkungen soll es vorerst nicht geben, dafür müssen aber Geschäfte, Einkaufszentren, Freiluftmärkte, Büchereien, Museen und Touristenattraktionen geschlossen bleiben. Ausgenommen sind Lebensmittelläden und Apotheken. Auch Strände dürfen nicht mehr betreten werden.

Neues Rekordhoch

Das Kabinett beschloss zugleich längerfristige Restriktionen. So gibt es fortan wieder Einschränkungen für Versammlungen und Restaurants. Von führenden Oppositionspolitikern wurden die Maßnahmen scharf kritisiert. Einem Bericht der Nachrichtenseite „ynet“ zufolge wollen sich einige Restaurantbesitzer nicht an die neuen Regelungen halten.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus war zuletzt in Israel auf ein Rekordhoch gestiegen. Nach aktualisierten Zahlen von Freitag wurden für den Tag 1862 Fälle gemeldet, die Zahlen für Donnerstag lagen nur leicht darunter. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) haben die Gesundheitsämter in Deutschland für Donnerstag 583 neue Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Deutschland hat etwa neun Mal mehr Einwohner als Israel.

Folge der Lockerungen

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte zu Beginn der Kabinettssitzung, es werde alles unternommen, um einen generellen Lockdown zu verhindern. Aber: „Es bleiben nicht viele Möglichkeiten, es ist keine normale Situation.“

Netanjahu hatte zu Beginn der Pandemie mit strikten Maßnahmen wie einem Lockdown und Ausgangsbeschränkungen auf die Krise reagiert. Mitte Mai lag die Zahl der täglichen Neuinfektionen in dem Land im niedrigen zweistelligen Bereich. Nach umfassenden Lockerungen schnellen die Zahlen jedoch seit Ende Mai in die Höhe. dpa

Zum Thema