Politik

Finanzen Neue Regierung präsentiert sich selbstbewusst

Italien will Respekt

Archivartikel

Rom.Bei seinem ersten Treffen mit internationalen Staats- und Regierungschefs beim G7-Gipfel in Kanada will Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte dem Land Gehör verschaffen. An erster Stelle wolle er Italien „bekannt machen“, dem Land aber auch „Respekt verschaffen“, sagte der Jurist den Nachrichtenagenturen Ansa und ADNkronos zufolge gestern in Rom.

Die europakritische Koalition aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und fremdenfeindlicher Lega will eine Öffnung zu Russland vorantreiben und fordert die Revision der Sanktionen gegen das Land. Sie bekennt sich aber auch zur Nato und will Italien weiter im Herzen Europas verorten. Die Opposition in der Abgeordnetenkammer warf Conte gestern vor, sich noch nicht zum Handelsstreit mit den USA geäußert zu haben.

Beim G7-Gipfel, der morgen startet, will Conte auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker zusammenkommen. Der 53-Jährige hat keine politische Erfahrung. Bei seiner programmatischen Rede am Dienstag vor dem Parlament machte er kein Hehl daraus: „Ich bin ein Bürger, der ... sich im Laufe des Wahlkampfs bereiterklärt hat, eine mögliche Regierungsverantwortung zu übernehmen.“ Er sei sich seiner „Grenzen“ bewusst. dpa