Politik

Ivanka Trump "tief bewegt"

Archivartikel

Die US-amerikanische Präsidententochter Ivanka Trump hat sich mit Tweets für ihre Erlebnisse in Berlin bedankt. So zeigte sie sich beeindruckt vom Besuch des Holocaust-Mahnmals. Sie sei von der Geschichte des Mahnmals, das an die sechs Millionen jüdischen Opfer der NS-Zeit erinnert, "tief bewegt", schrieb die 35-Jährige gestern bei Twitter. Dazu postete Trump, die jüdischen Glaubens ist, ein

...

Sie sehen 57% der insgesamt 710 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00