Politik

Migration Der Chef des Deutschen Anwaltvereins, Ulrich Schellenberg, verteidigt lange Abschiebeverfahren / Gerichte brauchen Zeit

„Jeder hat Anspruch auf den Rechtsstaat“

Archivartikel

Berlin.Der als Gefährder eingestufte Islamist Sami. A. ist offenbar rechtswidrig nach Tunesien abgeschoben worden. Bei der Abschiebung eines Flüchtlings nach Afghanistan musste auch das Bundesinnenministerium „Behördenfehler“ einräumen. Der Rechtsstaat hat aber nicht pauschal versagt, betonte der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg.

Herr Schellenberg, warum sind

...
Sie sehen 15% der insgesamt 2748 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00