Politik

Gericht BND muss Infos zu Gesprächen preisgeben

Journalist im Recht

Archivartikel

Leipzig.Das Bundesverwaltungsgericht hat den Auskunftsanspruch der Presse gegenüber dem Bundesnachrichtendienst (BND) gestärkt. Der Geheimdienst müsse einem Journalisten bestimmte Auskünfte über Hintergrundgespräche mit anderen Medienvertretern erteilen, entschied das Gericht in Leipzig am Mittwoch.

Geklagt hatte der rechtspolitische Korrespondent des Berliner „Tagesspiegels“, Jost

...

Sie sehen 31% der insgesamt 1238 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema