Politik

CDU Nachwuchs stellt sich gegen Parteichefin AKK

Junge Union für Urwahl

Saarbrücken/Riga.Der Unions-Nachwuchs will eine Urwahl für die nächste Kanzlerkandidatur durchsetzen und hat sich damit klar gegen den Willen von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer gestellt. Ein entsprechender Antrag erhielt am Freitagabend auf dem Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Saarbrücken mit 170 von 277 gültigen Stimmen eine klare Mehrheit von gut 60 Prozent. Das Votum dürfte AKK weiter unter Druck setzen.

Zuvor hatte Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) die Union im Urwahlstreit auf dem JU-Kongress zum Zusammenhalt aufgerufen und sein weiteres Engagement für die CDU angekündigt. Die Delegierten feierten ihn dafür fast wie einen Popstar.

Die Entscheidung der JU für eine Urwahl bedeutet noch nicht, dass ein solches Verfahren Wirklichkeit wird. Allerdings wird sich der Parteitag in Leipzig am 22. und 23. November wohl mit dem Thema befassen.

Kramp-Karrenbauer hatte ihre Partei zuvor bei einer Auslandsreise in Riga angesichts der Urwahl-Debatte vor lähmender Selbstbeschäftigung und Personaldebatten gewarnt. 

Zum Thema