Politik

Kohl-Nachlass

Kanzleramt muss Auskunft geben

Archivartikel

Berlin.Das Bundeskanzleramt muss laut einem Gerichtsbeschluss öffentlich Auskunft geben, welche Dokumente aus der Regierungszeit Helmut Kohls im Besitz der Erbin Maike Kohl-Richter vermutet werden. Das berichtet der „Tagesspiegel“. Demnach habe das Berliner Verwaltungsgericht einem Eilinformationsantrag der Zeitung stattgegeben. Dem Bericht zufolge prüft das Kanzleramt derzeit, wohin Akten aus der Regierungszeit des früheren Kanzlers verschwunden sein könnten, hatte erste Erkenntnisse jedoch als nicht „bekanntgabefähig“ beurteilt. Mit dem noch nicht rechtskräftigen Eilbeschluss werde das Kanzleramt nun verpflichtet, seine Erkenntnisse darzulegen, so die Zeitung weiter. Der Beschluss erhöhe den Druck auf die Witwe, Unterlagen herauszugeben. Eine entsprechende Bitte des Bundesarchivs hatte Kohl-Richter ignoriert. kla