Politik

Missbrauchsvorwürfe Justiz eröffnet Hauptverfahren

Kardinal im Visier

Archivartikel

Vatikanstadt.Nach der Missbrauchsanklage gegen den Papstvertrauten Kardinal George Pell zieht der Vatikan zunächst keine weiteren personellen Konsequenzen. Vergangenes Jahr habe der Papst Pell als Finanzchef des Vatikans „eine Beurlaubung gewährt, damit er sich gegen die Vorwürfe verteidigen kann. Die Beurlaubung gilt weiterhin“, sagte Vatikan-Sprecher Greg Burke gestern laut Mitteilung. Es gilt aber als

...

Sie sehen 44% der insgesamt 910 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00