Politik

Karl-Heinz Brunner

Archivartikel

Der 66-jährige Bundestagsabgeordnete aus Bayern ist der einzige Einzelbewerber, was in Zeiten der Doppelspitzen aus Mann und Frau schon ein Hinderungsgrund ist. Außerdem ist er in der Partei ziemlich unbekannt. Seit 2013 gehört er dem Bundestag an. Dort ist er unter anderem Mitglied des Verteidigungsausschusses. Er trat an, weil es seiner Meinung nach zu viele linke Kandidaten gab. Das von der Partei gewählte Verfahren, dass sich Bewerberpaare bilden sollen, hält Brunner für „unglücklich“.

Chancen: aussichtslos

Zum Thema