Politik

Datenschutz: Bundesbeauftragter Peter Schaar zieht schonungslos Bilanz / Angst vor Verwässerung des Gesetzes

Kein Mangel an Skandalen

Archivartikel

Martin Ferber

Berlin. Viel hat Peter Schaar schon erlebt, Höhen und Tiefen, Boom-Zeiten des Datenschutzes, aber auch Zeiten, in denen das Thema dem Sicherheitsbedürfnis des Staates nur im Wege stand. Seit Dezember 2003 ist der gebürtige Berliner als Bundesbeauftragter für den Datenschutz im Amt, doch das letzte Jahr - so sein Fazit - habe alles bisher Dagewesene in den Schatten gestellt.

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3639 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00