Politik

Soziales Einkommensstudie des Paritätischen

Kinderarmut wächst

Archivartikel

Berlin.Vielen Familien reicht das laufende Einkommen nach einer neuen Studie nicht zur Deckung ihres grundsätzlichen Bedarfs. Zugleich habe die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland zugenommen, teilte der Paritätische Gesamtverband am Donnerstag in Berlin unter Berufung auf eine eigene Erhebung mit. Die Unterstützung etwa durch das Bildungspaket reiche trotz Verbesserungen nicht aus, kritisierte Verbandsgeschäftsführer Ulrich Schneider. Er forderte unter anderem eine existenzsichernde Kindergrundsicherung, die allen Kindern zusteht und mit steigendem Einkommen abgeschmolzen wird.

Datengrundlage waren Einkommens- und Verbrauchsstichproben des Statistischen Bundesamts aus den Jahren 2003 bis 2013 – am Beispiel von Paaren mit einem Kind. Demnach betrug das Einkommen bei den zehn Prozent dieser Familien am unteren Ende der Verdienstskala 2013 im Schnitt 1550 Euro und bei den zehn Prozent mit den größten Einkommen 8642 Euro (Durchschnitt 3762 Euro). Damit sei das Einkommen bei den ärmsten Familien innerhalb von zehn Jahren im Schnitt um 3,2 Prozent gesunken. Bei den reichsten habe es seit 2003 um 0,8 Prozent zugelegt. dpa

Zum Thema