Politik

Kindeswohl

Archivartikel

Ursula Barth über die Diskussion um Förderschulen

Von "Abschiebung" ist die Rede, von Ausgrenzung und Ausgliederung: Förderschulen erscheinen in der Debatte um die UN-Konvention für die Rechte Behinderter in einem schlechten Licht. Die Forderung von Sozialverbänden und Bildungsgewerkschaften, künftig möglichst viele behinderte und nichtbehinderte Kinder in einer Klasse zu unterrichten, klingt vorbildlich, weil politisch korrekt. Dennoch darf

...

Sie sehen 35% der insgesamt 1151 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00