Politik

Bundestag So reagieren regionale CDU-Abgeordnete

„Klarer Gewinner ist die Partei“

Rhein-Neckar/Hamburg.Auch die Region war auf dem Bundesparteitag der CDU in Hamburg vertreten. Wie Abgeordnete die Wahl erlebt haben und was sie zur neuen Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer sagen – ein Überblick.

Olav Gutting, Wahlkreis Bruchsal/Schwetzingen:

„Annegret Kramp-Karrenbauer hat verdient gewonnen“, sagt Olav Gutting. „Sie hat eine gute Vorstellung geliefert und ihre Truppen hinter sich versammelt.“ Friedrich Merz hingegen habe die Erwartungen nicht ganz erfüllen können. Trotzdem hätte Gutting lieber Merz als neuen Parteichef gesehen. Aber er hebt hervor: „Alle drei Kandidaten waren erste Liga.“ Der CDU-Politiker rechnet damit, dass die Zusammenarbeit zwischen Kramp-Karrenbauer und Angela Merkel eng sein wird – schließlich sei die neue Parteichefin eine enge Vertraute der Kanzlerin.

Karl A. Lamers, Wahlkreis Heidelberg:

Wen Karl A. Lamers gewählt hat, sagt er auch nach der Abstimmung nicht. „Es ist es eine geheime Wahl, und dabei sollte es auch bleiben.“ Die Rede von Annegret Kramp-Karrenbauer jedenfalls lobt er. Sie habe alles behandelt, was die Menschen umtreibe: „Pflege, Rente, die Sicherheit des Landes nach innen und außen sowie Digitalisierung, aber auch die Ängste, die damit verbunden sind.“ Lamers erwartet, dass Kramp-Karrenbauer als neue Parteivorsitzende nun „all das hervorheben wird, was in der großen Koalition nicht möglich ist“. Die CDU müsse Konzepte erarbeiten, die in der nächsten Legislaturperiode verwirklicht werden könnten.

Nikolas Löbel, Wahlkreis Mannheim:

Der Mannheimer hatte vor der Wahl deutlich gemacht, für Friedrich Merz zu stimmen. Nun erklärt Löbel: „Annegret Kramp-Karrenbauer ist die Siegerin, und wir alle stehen geschlossen hinter ihr. Denn der klare Gewinner ist die Partei. Die CDU diskutiert wieder, sie streitet wieder um die richtigen Inhalte.“ Gleichzeitig nimmt er die Partei stark in die Pflicht. Sie müsse sich wieder klarer vom politischen Mitbewerber abgrenzen und endlich die Probleme des Landes lösen, fordert Löbel.

Michael Meister, Wahlkreis Bergstraße:

Man habe eine spannende und knappe Entscheidung erlebt, sagt Michael Meister. Für ihn stehen die Signale in der CDU auf Zusammenhalt. „Mit Ralph Brinkhaus in der Fraktion, Annegret Kramp-Karrenbauer in der Partei und Angela Merkel in der Regierung haben wir die Chance auf ein gutes Miteinander.“

Johannes Steiniger, Wahlkreis Neustadt/Speyer:

Annegret Kramp-Karrenbauer werde es schaffen, „die unterschiedlichen Flügel in der Partei vom konservativen bis zum sozialen wieder stärker zusammenzuführen“, erklärt Johannes Steiniger. Allerdings verkörpere „kein anderer wie Jens Spahn“ die Zukunft der CDU: „Richtig gut fand ich, dass er ein so starkes Ergebnis bekommen hat.“ Auch Friedrich Merz habe der Debatte gut getan. Steiniger hofft, dass er an Bord bleibt. 

Zum Thema