Politik

Hambacher Forst Aktivisten wollen Untersuchungsausschuss

Kontakte verheimlicht?

Düsseldorf.Zum Jahrestag der Räumung des Hambacher Forsts haben Umweltgruppen schwere Vorwürfe gegen die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen erhoben. „Die Landesregierung hat versucht, ihre Kontakte mit dem Kohlekonzern zu verheimlichen“, sagte Kathrin Henneberger vom Aktionsbündnis „Ende Gelände“. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte zuletzt Gespräche mit der Spitze des Energiekonzerns RWE vor der Räumung eingeräumt und damit frühere Angaben korrigiert. Ein Untersuchungsausschuss sei überfällig und Reul „schon lange nicht mehr tragbar“, so Henneberger.

Reul verteidigte im Innenausschuss des Landtags die Räumung. „Ich wollte verhindern, dass Gewalt und Chaos im Wald ausbricht und Hunderte Menschen zu Schaden kommen.“ Der Hambacher Forst sei „zum Sammelbecken von Chaoten aus ganz Europa“ geworden. dpa

Zum Thema