Politik

Kramp-Karrenbauer büßt an Beliebtheit ein

Beurteilung von Spitzenpolitikern in Deutschland

Bei der Beurteilung der nach Meinung der Befragten zehn wichtigsten Politikerinnen und Politiker gibt es lediglich bei einem Politiker keine Veränderung im Vergleich zum Vormonat. Wie immer wurde die Bewertung nach Sympathie und Leistung mittels der Skala von +5 bis -5 (halte sehr viel von / halte gar nichts von) vorgenommen.

Angeführt wird das Ranking in dieser Woche vom Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck, der zwei Zehntel zulegt und mit 1,3 bewertet wird. Ihn kann allerdings weiterhin knapp die Hälfte der Befragten (48%), mangels Bekanntheit, nicht einstufen. Ebenfalls mit 1,3 und Unterschieden im Hundertstelbereich wird Bundeskanzlerin Angela Merkel eingestuft. Auf dem dritten Platz mit unveränderten 0,8 ist weiterhin Heiko Maas. Es folgen Olaf Scholz (0,7) und Christian Lindner (0,3). Markus Söder verbessert sich um zwei Zehntel auf einen Wert von 0,1, damit kann er zwei Plätze gutmachen. Erstmals dabei ist Gesundheitsminister Jens Spahn, er steigt mit einem Wert von 0,1 ein. Deutlich an Ansehen verliert die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer (-0,1), für sie geht es acht Zehntel und drei Ränge nach unten, damit wird sie erstmals im Minusbereich eingestuft. Weiterhin im negativen Bereich verortet, wenn auch leicht besser als im Mai, werden Andrea Nahles (-0,3) und Horst Seehofer (-0,5).

Zum Thema