Politik

Kretschmann weiterhin beliebt

Archivartikel

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erfreut sich einer Umfrage zufolge weiterhin großer Beliebtheit in Deutschland. Er schnitt in einer Skala von +5 bis -5 mit 1,9 ab, wie aus dem am Freitag in Berlin veröffentlichten "Politbarometer" hervorging. Dabei ging es um die Beurteilung der Sympathie und Leistung. An zweiter Stelle kommt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem Durchschnittswert 1,6. Dann folgen schon Grünen-Chef Robert Habeck mit 1,2 und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) mit 1,1.

Beurteilung von Spitzenpolitikern in Deutschland

Bei der Beurteilung der nach Meinung der Befragten zehn wichtigsten Politikerinnen und Politiker gibt es etwas Bewegung im Vergleich zur letzten Umfrage: Sieben Politiker erhalten bessere Werte als Ende September, zwei verschlechtern sich, einer bleibt konstant.

Wie immer wurde die Einstufung nach Sympathie und Leistung mittels der Skala von +5 bis -5 (halte sehr viel von / halte gar nichts von) vorgenommen. Angeführt wird das Ranking wie schon zuletzt von Baden-Württembergs Ministerpräsidenten, dem Grünen Winfried Kretschmann, mit leicht verbesserten 1,9. Auf dem zweiten Rang folgt weiterhin Bundeskanzlerin Angela Merkel, sie verbessert sich um zwei Zehntel auf 1,6. Der Vorsitzende der Grünen, Robert Habeck folgt auf Platz drei, mit ebenfalls einem um zwei Zehntel verbesserten Wert von 1,2. Finanzminister Olaf Scholz (1,1) kann in dieser Woche vier Zehntel zulegen. Auf Platz fünf steht Heiko Maas (0,9). Die zweite Hälfte wird angeführt von Christian Lindner (0,1), vor Markus Söder (0,1) und der künftigen EU-Kommissions-präsidentin Ursula von der Leyen (-0,1), die trotz leichter Verbesserung weiterhin im Negativbereich verortet wird. Genauso Horst Seehofer (-0,2), der auf dem vorletzten Rang steht. Schlusslicht ist weiterhin Annegret Kramp-Karrenbauer: Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin wird in dieser Woche bei -0,6 verortet, ihr bisher schlechtester Wert.

Beurteilung der Arbeit von Angela Merkel und der Bundesregierung

Die Arbeit von Angela Merkel als Kanzlerin wird von 71% (Sep-I: 73%; Sep-II: 70%) mit gut bewertet. Ein Viertel (26%) der Deutschen spricht von einer eher schlechten Leistung (Sep-I: 23%; Sep-II: 27%), 3% äußern sich dazu nicht (Sep-I: 4%; Sep-II: 3%).

Die Zufriedenheit mit der Arbeit der Bundesregierung ganz allgemein hat aktuell wieder zugenommen: 57% aller Wahlberechtigten sind eher zufrieden (Sep-I: 62%; Sep-II: 52%), 37% sind dies nicht (Sep-I: 33%; Sep-II: 42%) und 6% geben dazu kein Urteil ab (Sep-I: 5%; Sep-II: 6%). 

Zum Thema