Politik

Migration I Abgelehnte Flüchtlinge finden Unterstützung in Gotteshäusern / Fälle bringen Konflikte mit staatlichen Stellen

Letzte Zuflucht unterm Kreuz

Archivartikel

Rhein-Neckar.„Wir haben die Verantwortung gespürt“, sagt Folkhard Krall. Er ist der Dekan des evangelischen Kirchenbezirks Mosbach im Odenwald. Anfang des Jahres hat er eine Gemeinde begleitet, die einem Flüchtling aus dem Irak Zuflucht gewährt hat – und das, obwohl der damals 18-Jährige nach Rumänien hätte abgeschoben werden müssen. Im Kirchenasyl konnte er bleiben, und wurde auch von den staatlichen

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4665 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema