Politik

EU Stimmung in Polen gegen sexuelle Minderheiten

Leyen stützt LGBT-Rechte

Archivartikel

Warschau/Brüssel.EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat sich hinter die Rechte von sexuellen Minderheiten in Polen gestellt. „Unsere Verträge stellen sicher, dass alle Personen in Europa die Freiheit haben, zu sein, wer sie sind, zu leben, wo sie möchten, zu lieben, wen sie möchten und so viel Ehrgeiz zu entwickeln, wie sie wollen“, schrieb von der Leyen am Donnerstag auf Twitter. „Ich werde mich weiter für eine Union der Gleichberechtigung einsetzen.“ Hintergrund ist der Streit über sogenannte LGBT-freie Zonen in dem EU-Staat. Die EU-Kommission hatte sechs Anträge zur Förderung von Städtepartnerschaften abgewiesen, weil die beteiligten polnischen Kommunen sich zu „LGBT-freien Zonen“ erklärt hatten. Das kritisierte Polen. Die Abkürzung LGBT steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. dpa

Zum Thema