Politik

EU-Kommission Präsident schlägt Ex-Minister vor

Macron für Breton

Archivartikel

Paris.Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den Geschäftsmann und ehemaligen französischen Wirtschaftsminister Thierry Breton (Bild) als neuen Kandidaten für die EU-Kommission vorgeschlagen, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf den Élyséepalast meldete. Die französische EU-Politikerin Manon Aubry (Linke) kritisierte Bretons Nominierung. Bei ihm gebe es erneut potenzielle Interessenkonflikte. Er sei nicht die beste Wahl für Frankreich.

Das EU-Parlament hatte die erste französische Kandidatin Sylvie Goulard mit großer Mehrheit abgelehnt. Zum Verhängnis wurden Goulard unter anderem laufende Ermittlungen zu einer Scheinbeschäftigungsaffäre in Frankreich.

Der 64 Jahre alte Breton ist seit 2009 Geschäftsführer des IT-Dienstleisters Atos. Von 2002 bis 2005 leitete er den französischen Telekommunikationsriesen France Télécom. Von 2005 bis 2007 war er Wirtschaftsminister, Staatspräsident war damals Jacques Chirac. Breton lehrte an Universitäten wie der Harvard Business School. dpa (Bild: dpa)

Zum Thema