Politik

Proteste Wortführer der „Gelbwesten“ in Gewahrsam

Macron greift durch

Paris.Einer der Wortführer der „Gelbwesten“ ist erneut bei einer Demonstration festgenommen worden. Éric Drouet wurde am Mittwochabend in Paris in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht im Gefängnis, wie Justizkreise gestern bestätigten.

Drouet habe mit etwa 50 weiteren Anhängern der „Gelbwesten“ Kerzen am Place de la Concorde aufgestellt, um der Verwundeten der Bewegung zu gedenken, berichtete der Sender France Info. Demnach wurde er wegen Organisation einer nicht angemeldeten Demonstration festgenommen. Auf TV-Bildern war ein Gerangel zwischen Polizisten, Demonstranten, Drouet und Journalisten zu sehen.

Franzosen zweifeln an Staatschef

Drouet ist einer der bekanntesten Vertreter der „Gelbwesten“, die gegen die Sozialpolitik von Präsident Emmanuel Macron protestieren. Drouet wurde bereits bei einer Demonstration im Dezember festgenommen. Er ruft immer wieder zu neuen Protesten der Bewegung auf und ist nicht unumstritten. Der Lastwagenfahrer hatte eine Kontroverse ausgelöst, als er während einer TV-Sendung forderte, bei Demonstrationen den Élyséepalast zu betreten.

Macron hatte in seiner Neujahrsansprache betont, trotz der „Gelbwesten“-Proteste an seinen Reformplänen festzuhalten. Die Franzosen haben einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Harris Interactive zufolge wenig Vertrauen in diese Politik. Nur knapp ein Drittel der Franzosen unterstützt die Änderungen bei der Arbeitslosenversicherung (32 Prozent) oder den Umbau der Rentenversicherung. dpa