Politik

Meldepflicht bei Missbrauchsfällen ab Samstag

Archivartikel

Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Stephan Ackermann, will prüfen, inwieweit die deutschen Leitlinien zum Umgang mit Missbrauch den neuen Regeln des Papstes noch angepasst werden müssen. „Die in Deutschland geltenden Leitlinien befinden sich ohnehin derzeit in der Überprüfung“, erläuterte der Trierer Bischof. Am Samstag treten neue Regeln von Papst Franziskus zum Umgang mit Verdachtsfällen von sexuellem Missbrauch in Kraft. Unter anderem gibt es erstmals eine Meldepflicht für Missbrauch. Zudem müssen leicht zugängliche Anlaufstellen eingerichtet werden.

Unterdessen hat das Bistum Würzburg lange zurückliegende mögliche Fälle von sexuellem Missbrauch ausfindig gemacht. Akten von 13 Priestern aus den Jahren 1946 bis 1999 seien an die Staatsanwaltschaft übergeben worden, teilte das Bistum am Freitag mit. Auffällig seien 94 von 2922 Akten gewesen. dpa